Öffnungszeiten des Spengler-Museums an den Osterfeiertagen 2019

19.04.2019 Karfreitag von 13 - 17 Uhr geöffnet

20.04.2019 Samstag von 13 - 17 Uhr geöffnet

21.04.2019 Ostersonntag von 13 - 17 Uhr geöffnet

22.04.2019 Ostermontag geschlossen!

Am Ostersonntag hat auch das Spengler-Haus von 13 - 17 Uhr geöffnet.

Wir wünschen allen unseren Besuchern ein schönes Osterfest!

 

 

 

Sonderausstellung Urweltbäume

Am Kyffhäuser findet man Bruchstücke von versteinerten Baumstämmen. Im Kupferschiefer sind Abdrücke von Farnen und Koniferen zu entdecken. Beispiele für diese regionaltypischen Pflanzenfossilien aus dem Karbon und Perm sehen Sie in der Dauerausstellung des Spengler-Museums.

Die Baumfossilien in unserer kleinen Sonderausstellung sind Leihgaben eines Privatsammlers. Seiner freundlichen Unterstützung ist es zu verdanken, dass das Museum das Thema Urweltbäume in diesem Jahr mit vielen Fundstücken etwas vertieft darstellen kann. Die meisten der gezeigten Baumfossilien stammen aus der Zeit vor 350 - 250 Mio Jahren (Karbon und Perm). In diesem Zeitraum gab es zunächst große Bärlappbäume und riesige Schachtelhalme, die sich durch Sporen vermehrten. Auch die Farne hatten Baumformat. Allmählich entwickelten sich die Koniferen, deren nackte Samen in Zapfen stecken. Es war damals stiller im Wald als heute, denn Vögel gab es noch nicht.

Ausstellungsdauer: 2. Februar bis 5. Mai 2019

 

 

 

Szenische Collage der SPRECHBUEHNE Halle

Ich bin ein anderer in mir, den muss ich fragen. Einar Schleef

Der Theaterregisseur, Autor und Maler Einar Schleef (1944-2001) in seinen Tagebüchern. Szenische Collage

Vorstellung 10.05.2019 um 18.00 Uhr im Spengler-Museum, Vortragssaal

Karten 10,- Euro, erm. 8,- Euro

Einar Schleef, dieser genialische, vielseitige Künstler war eine schillernde Persönlichkeit, die es sich und anderen gern unbequem machte - im eigenen Leben und in seiner Kunst. Seine Theaterinszenierungen waren von Anfang an heiß umstritten in Ost und West. In seiner Kunst, seinen Bildern und seinen Büchern gab es eines nicht: den Kompromiss.

1944 in Sangerhausen geboren, zog es ihn bereits als Kind zur Kunst. Er spielte Puppentheater für die Nachbarskinder, malte und begann im Alter von neun Jahren regelmäßig Tagebuch zu schreiben - bis zu seinem Tod. Von Anfang an sind sie für ihn ein Mittel der Selbstverständigung. Diese fünf Tagebücher, die Schleef in späteren Jahren mit Kommentaren versehen und für die Veröffentlichung vorbereitet hat, sind Material und Inspiration für das Projekt der Sprechbuehne. In Kooperation mit dem Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale), das Schleefs bildkünstlerischen Nachlass verwaltet, will die szenische Lesung Einblicke in seine Leben und Werk geben.

www.sprechbuehne.uni-halle.de

 

 

 

Veröffentlichung zu Einar Schleef

Für alle, die Einar Schleef näher kennen lernen möchten, bietet das Spengler-Museum eine interessante Veröffentlichung an:

 

Wolfgang Behrens: Einar Schleef, Werk und Person, Berlin 2003,

Preis 3,50 Euro

Handliche, faktenreiche chronologische Biographie aufgrund einer breiten Quellengrundlage mit Fotos

 

 

 

Chronistische Aufzeichnungen Sangerhausen

Frau Hildrun Hauthal hat Ihre interessanten "Chronistischen Aufzeichnungen von Sangerhausen 1980 - 1989" neu aufgelegt und ein neues Heft "Chronistische Aufzeichnungen 1970 - 1980" zusammengestellt. Die Broschüren sind für 2,- Euro bzw. 3,- Euro im Spengler-Museum zu bekommen.

 

 

 

Ausstellungsbegleitheft "UND DIENSTAGS ZUR DEMO ... " Die friedliche Revolution 1989 in Sangerhausen

Die Publikation enthält eine Chronologie der Ereignisse vom Frühjahr 1989 bis zum Frühjahr 1990 in Sangerhausen sowie viele Fotos und Dokumente aus der Zeit. Sie ist für 4,- Euro im Spengler-Museum erhältlich.